Digitale Rohstoffbörse für
nachhaltige Rohstoffe

Wie begegnen wir den Herausforderungen heute und morgen wirtschaftlich, sozial- und umweltverträglich? Im Mittelpunkt dabei: natürliche Ressourcen schonen, Abfall vermeiden sowie nachwachsende Rest- und Rohstoffe verwerten. Das fördert eine integrierte Wertschöpfung.

Hier setzt die innovative Idee der Digitalen Rohstoffbörse für nachhaltige Rohstoffe an. Sie vernetzt Erzeuger und Abnehmer von nachwachsenden Roh- und Reststoffen aus Industrie und Gewerbe und schafft neue Wege zu einer effizienten Kreislaufwirtschaft, von der Unternehmen und Umwelt profitieren. Damit bietet die Plattform die Grundlage für biobasiertes Wirtschaften in Bayern und darüber hinaus!

Vorteile

>> Angebot und Nachfrage zu nachwachsenden Roh- und Reststoffen treffen sich

>> Neue Absatz- und Beschaffungskanäle für Unternehmen erschließen

>> Optimierte Produktions-, Veredelungs- oder Verarbeitungsprozesse kennenlernen

Daten & Fakten

>>Projektentwicklung: Das KErn www.kern.bayern.de Kompetenzzentrum für Ernährung bündelt das Wissen rund um Ernährung in Bayern, unterstützt die bayerische Ernährungswirtschaft und entwickelt für verschiedene Zielgruppen Informationsmaterialien und Modellprojekte wie die Digitale Rohstoffbörse für nachhaltige Rohstoffe.

>> Projektlaufzeit: März 2018 bis Ende Februar 2021

>> Projektförderung: Die „Digitale Rohstoffbörse für nachhaltige Rohstoffe“ wird vom Bayerischen Staatsministerium; für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) gefördert.

>> Projektpartner: fortiss Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services.

Ziele

>> Zusammenführung von Akteuren der biobasierten Wirtschaft über eine digitale ökonomische Plattform.

>> Förderung der Bildung von Wertschöpfungsnetzwerken und Schärfen des Bewusstseins für den Wert und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten nachhaltiger Roh- und Reststoffe.

>> Die Entwicklung und Etablierung stehen im Dienste der Ressourcenschonung, Minimierung von Lebensmittelverschwendung und Abfallvermeidung.

>> Nachwachsende Roh- und Reststoffe aus der Land- und Forstwirtschaft könnten einer weiteren Verwendung zugänglich gemacht werden.